REGINA BUCHER  * 1963 in Mellrichstadt, Bayern. Lebt seit 2001 in der Schweiz. Nach dem naturwissenschaftlichen Studium der Technischen Chemie und der Zusatzausbildung zur Umweltschutzingenieurin, spezialisierte sie sich mit dem Wechsel in die Schweiz auf die Akusitik. Gleichzeitig vertiefte sie ihre Malaktivitäten. Seit  2002 bis 2009 genoss sie Malunterricht in Acryltechnik bei Evelyn Dönicke, Muttenz. Diese Maltechnik vertiefte sie zudem im gleichen Zeitabschnitt in Workshops von Shivananda Heinz Ackermann, in der Assenza Malschule Münchenstein und in der Schule für Gestaltung, Basel. Seit 2007 malt sie im eigenen Atelier. Neben Werken aus Acryl-Mischtechnik teilweise kombiniert mit Öl erstellt sie seit 2008 verstärkt auch Collagen als neues Ausdrucksmittel, die sie mit der gewohnten Acryl-Mischtechnik kombiniert.

Im Mai 2009 erhielt sie das Diplom des Kunstvereins Mouvement Européen France Haut Alsace

Im Oktober 2009 wurde sie in Zillisheim (F) mit dem 2. Platz in Acryltechnik prämiert, im November 2009 im Kunst Forum International in Meisterschwanden (CH) aufgenommen.
Ihre aktuellste Ausstellung war die im Oktober/November 2009 von Paola Trevisan kuratierte Ausstellung „Imaginary Journeys“ im Museum of the Estense Castle, Ferrara (I). Des Weiteren nahm sie an folgenden aktuellen Ausstellungen teil: 17. Internationale Kunstausstellung Arte 2009, Binningen (CH) im Oktober 2009, Salon International de la Peinture 2009, Zillisheim (F), ebenfalls im Oktober 2009, Exposition „L’Art au Coeur de l’Europe“, Illzach (F) im Mai 2009 sowie die Künstermesse in Cham (CH) auch im Mai 2009.

Die Kuratorin Paola Trevisan beschreibt ihr künstlerisches Schaffen 2009 mit folgenden Worten: „Regina Bucher malt mit Gefühl und Leidenschaft unter dem Einfluss verschiedenster Stimuli...Die Künstlerin hält sich dafür fortwährend für neue Einflüsse offen, um sich nicht auf einen einzigen Stil festzulegen, der ihre intensiv ausdrucksstarke Kreativität behindern könnte. Ihre Bilder sind stets faszinierend in ihrer Kombination der Farben, ihrer Verläufe und Schichtungen, der Materialien und des Bildaufbaus. Als Betrachter verharren wir fasziniert vor Ihren Werken und, keinen Widerstand bietend, erlauben wir uns in eine Welt gezogen zu werden, in der ergreifende Gefühle und Träume ausgelöst werden, die die Künstlerin in geschickter Weise in uns hervorruft .Als Urheberin ihrer Werke ist sie bestrebt, die Interpretation ihrer Bilder den Betrachtern zu überlassen, mit all seinen und ihren eigenen ganz spontanen Gedanken.

Was wir als Betrachter mit Sicherheit erhalten, ist die Offenbarung auf einer Leinwand mit unterschiedlichsten malerischen und gestalterischen sowie auch intimen und kontemplativen Anreizen.

Es liegt daher der Gedanke nahe, dass der grösste Charme von Regina Bucher’s Werken darin liegt, sich von den wahrheitsgetreuen Vorstellungen zugunsten aussergewöhnlicher und unüblicher Realitäten zu lösen, indem sie versucht eine Verbindung zwischen dem innenliegenden und dem aussenliegenden Universum herzustellen, beide reich und faszinierend, ohne jemals den Spass am Vergnügen stets neue künstlerische Kreationen zu entwickeln, zu verlieren.“ (von Regina Bucher aus dem Englischen übersetzt).