LIES KRUSCHWITZ * 1946 in Genk (Belgien). 1991-98 Sommerakademien in Marburg. 1992 Institut für Grafik und Malerei, Marburg. 1993-1995 Studienreisen: Touraine, Languedoc. 1994 Gründungsmitglied der Malerinnengruppe Quart. 1998 Gründungsmitglied der Ateliergemeinschaft Werkstatt Radenhausen. Seit 1998 Kursleiterin für Aquarellmalerei in der VHS Marburg-Biedenkopf. Ankauf von Bildern durch das Landratsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf und durch das Hessische Ministerium der Justiz.

Auszeichnungen: 2000 Preisträgerin beim Wettbewerb de Tavanic-Galerie München; 2003 Preisträgerin Kunstwettbewerb Patientendialog mit Herz; 2006 Die Werkstatt Radenhausen erhält den Otto-Ubbelohde-Preis; 2010 1. Preis artist window Wettbewerb Paare.

Ausstellungen: 1996-2010 Teilnahme an den jurierten Ausstellungen des Marburger Kunstverein (G); 1997 Neun-Mal-Kunst Kloster Arnsburg, Lich (G); 1998 Burgwaldreize, Gemünden/W, Alter Bahnhof (G); 2000 Teilnahme am Projekt 100 Türen, Marburg (G); Die Gruppe Quart zu Dritt, Galerie im Arbeitsgericht Marburg (G); 2002 Kulturelle Landpartie im Wendland, Dannenberg (G); 2003 12.Stadtallendorfer Kunst- und Kulturtage (E); 2004 Landestheater Marburg (E); Rathaus Biedenkopf (G); Frauenmuseum Bonn (G); 2005 realisation interdisziplinär, Galerie von Loesch, Stuttgart (G); 2007 Technologie- und Tagungszentrum Marburg (E); 2008 Kunstverein Wetzlar (G); Metamorphose eines Turms, Amöneburg (G); 2009 Rathaus Biedenkopf (G); 2010 KUNST:gerecht, Gießen (E); FormArt, Glinde (G).

1999-2010 Gemeinsame Projekte der Werkstatt Radenhausen.