HARALD REIBKE * 1936 in Brandenburg-Havel. Lebt und arbeitet in Berlin. Gelernter Schiffbauer. Studium an der Technischen Universität Ilmenau / Thüringen. Er ist seit über 50 Jahren vorwiegend als Autodidakt in verschiedenen Techniken künstlerisch tätig. 1962-74 als Bildhauer bei der Bildhauerin Ingeborg Hunzinger. Seit 1975 Grafik und Holzplastiken, seit 1982 Öl- und Aquarellmalerei, seit 1987 Farbholzschnitte, seit 1993 Radierungen. Dozent für Gestaltung und Computergrafik.
Teilnahme an über 25 nationalen Ausstellungen: u.a. Radierungen zur Literatur in Bibliotheken, Farbholzschnitte in der Galerie Zingst. Farbholzschnitte zu den Themen: Ägypten, Griechenland und Kirchenbilder in Berlin und Mecklenburg / Vorpommern, Farbholzschnitte bei Saatchi, London und anderen Internet-Galerien.
Studienreisen: Marokko, Italien, Schottland und Ägypten.

Über die Arbeiten von Harald Reibke: „Mit seinen „Farbdrucken“ begegnet uns eine absolut malerische Auffassung des Holzschnittes. Unter Hervorhebung der Holzstruktur gelingt es ihm, weich fließende Töne zu erzeugen. Man meint das nachgiebige Holz schwingt mit. Klar und maßvoll gliedern sich die Teile. Es ist ein klangvolles Miteinander, ein Modulieren in Farbtönen, Klängen. Einzelne Lichtpunkte führen das Auge in den Raum hinein. Es sind sehr stimmungsvolle, teils geheimnisvolle Licht- und Schattenräume. In seinen gegenstandslosen Arbeiten findet eine formale Umwandlung von Natureindrücken in die Abstraktion statt. Manche folgen einer zweidimensionalen Flächengliederung, in anderen gibt es ein stufenweises in den Raum gliedern, Staffeln und Schichten von Flächen....“

„Den Fertigungstechniker finden wir auch in seiner Experimentierfreude in der Drucktechnik wieder, in der Reibke geradezu erfinderisch, ungewohnte Ausdrucksmittel hervorzaubert, die für die Holzschnitt-Technik so nicht bekannt sind.“

„Landschaft inspiriert ihn, Reisen werden zu Bildern, Eindrücke der ihn umgebenden mit künstlerischem Auge gesehenen Umwelt werden zu Poesie. Und immer schwingt ein musikalischer Gestus mit, Harmonie in der Form, in der Farbe … Er erfindet und arbeitet primär mit dem Intellekt. Er ist ein bewusster Gestalter der Fläche und des Raums.”